Quiriguá


Quiriguá wurde in der Klassischen Periode der Maya-Kultur bewohnt, 200 - 850 n. Chr. Der Anteil großer zeremonieller Bauten ist recht klein. Außergewöhnlich an Quiriguá ist aber die Tatsache, dass nahezu alle Skulpturen hervorragend erhalten und durch Inschriften datiert sind.





Die Plaza Grande wirkt auf die Besucher wie ein grosser schöner Park. Dächer schützen die wertvollen Stelen.


Links Stele A mit dem Porträt von Cauac Sky - rechts Stele E insgesamt 10,60 m hoch, davon 3 m im Boden


Seite der Stele E mit Hieroglyphen - rechts Stele E mit dem Herrscher Cauac Sky (Kak Tiliw Chan Yopaat)


Uralte riesige Bäume prägen viele Bereiche der Ruinenstadt


Am Südende der Plaza erhebt sich die Akropolis, die Zermonial- und Palaststadt von Quiriguá.


Altar O zeigt einen Zoomorph (Tiermonster) - Altar P den Gott Chac mit einer zweiköpfigen Schlange


Südlicher Hof und Gebäude der Akropolis


Akropolis





zurück zur Übersicht > > GUATEMALA