Valladolid und Izamal


1545 wurde Valladolid auf den Ruinen der, von den Spaniern niedergerissenen, Maya-Stadt Saki' errichtet. Izamal "Pueblo Mágico", die Stadt der drei Kulturen, vereint die Zeugnisse indianischer Maya-Kultur, spanischer Kultur sowie das moderne Mexiko.






Der Zócalo, der zentrale Platz der 49.000 Einwohnerstadt Valladolid, ist der Treffpunkt für Jung und Alt




Die Kathedrale aus der Kolonialzeit und der Konvent des Heiligen Bernhard, die Iglesia de San Servacio in Valladolid




Vor dem Kloster San Antonio de Padua in Izamal warten geduldig geschmückte Pferde mit Kutschen


1549 wurde das Franziskaner-Kloster San Antonio de Padua auf den Trümmern einer indigenen Pyramide errichtet.


Ein breiter Treppenaufgang führt zum riesigen Atrium, angeblich einem der grössten der Welt.


Ein überdachter Säulengang mit 75 Bögen umschliesst den Platz.


Kirchengebäude des Convento San Antonio de Padua


Im Kloster befindet sich die äußerst wundertätige Statuette der Señora de Izamal.


zurück zur Übersicht > > MEXIKO